Kategorien
Festival 2021

ONCE UPON A TIME (UA)

Alexander Miller & Maria Chiara de`Nobili

(Deutschland)

#ChemnitzMovesOn!

Mo, 21.06.2021  | Rosenhof | 17.00 Uhr

Di, 22.06.2021 | Rosenhof | 17.00 Uhr

Once Upon A Time (Es war einmal) ist ein Tanzstück, das von der Natur der Street Shows beeinflusst ist und von Alexander Miller & Maria Chiara de’ Nobili in Zusammenarbeit mit einer multidisziplinären Besetzung aus Hip-Hop-, Breaking- und zeitgenössischen Tänzern entwickelt wurde. Durch die Verbindung verschiedener Tanzstile und die Schaffung einer heiteren und sorglosen Atmosphäre dient Once Upon A Time als eine parallele Märchenwelt, in die das Publikum für einen kurzen Augenblick entfliehen kann. Die Uraufführung wurde vom Festival TANZ | MODERNE | TANZ 2021 in Auftrag gegeben im Rahmen des Projektes #ChemnitzMovesOn!

Choreografie: Maria Chiara de’ Nobili, Alexander Miller

in Zusammenarbeit mit den Tänzern

Tanz: Philip Lehmann, Nam Tran Xuan, Odbayar Batsuri

Alexander „Kelox“ Miller tanzt seit seinem 12. Lebensjahr. Inspiriert von Design, Kunst, Performance und zeitgenössischem Tanz entwickelte er in Verbindung mit klassischen Breaking-Elementen seinen eigenen Stil. Erste Erfahrungen mit dem Tanztheater sammelte er 2011 in deutsch-polnischen Austauschprojekten wie aufTakt in Bautzen oder Odyssee im polnischen Jelena Gora, gefolgt von Engagements für das Staatsschauspiel Dresden, die Urban Dance Company Nobulus in Salzburg (Österreich) und die Dresdener go glastic company. Parallel zu der Arbeit am Theater etablierte Kelox im Februar 2013 als einer der Gründer die Crew The Saxonz, ein Team aus den außergewöhnlichsten Breakern Sachsens, die sich auf internationale Wettkämpfe und die Förderung der Breaking-Kultur in Sachsen fokussieren. Der Sieg bei dem deutschen Battle of the Year 2014 und 2015 ermöglichte viele genreübergreifende Kooperationen. Neben seiner Tanzkarriere studierte er Visuelle Kommunikation an der Bauhaus-Universität Weimar und beendete das Studium 2017 mit dem Master of Arts. Seine Leidenschaft für den Tanz brachte ihn 2018 an die Palucca Hochschule nach Dresden. Kurz darauf schuf er das Duett Brotherhood (2019), das beim Urban Art Festival in Herne und TANZ | MODERNE | TANZ 2020 gezeigt wurde. Sein Solo Layover im September 2020 im Festspielhaus Hellerau bildete seinen Masterabschluss in Choreografie. Alexander Miller arbeitet als Tänzer, Choreograf, Tanzlehrer und Grafikdesigner.

Die italienische Choreografin Maria Chiara de’ Nobili wurde 1995 in Neapel geboren. Sie erhielt ihren Bachelor in zeitgenössischem Tanz am Dancehaus (Mailand). Unmittelbar danach zog sie nach Israel, wo sie für 10 Monate am Dance Journey Programm der Kibbutz Contemporary Dance Company teilnahm und gleichzeitig ihre choreografische Karriere begann. 

Im Sommer 2018 wurde sie als Choreografin eingeladen, ein 20-minütiges Stück für das College Choreographers Programm der Biennale di Venezia zu entwickeln. Im selben Jahr begann sie ein Studium zum Master of Arts in Choreografie an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. 

Im Frühjahr 2019 folgten weitere Choreografien: “QUBE” hatte Premiere in Mendrisio und war auf Tournee in Berlin und Dresden. In Dresden choreografierte sie “Dandelion Clock”, das im Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden uraufgeführt wurde. Im Juni 2019 wurde sie mit dem abendfüllenden Werk “Wrap” von Marie Chouinard beauftragt, die sie als Gastchoreografin zur La Biennale di Venezia einlud. Im November 2019 präsentierte sie das Solo “The Answer’s in the Eye” für das Palucca Tanz Studio in Dresden. 

Während ihres Engagements als Tänzerin am Staatsschauspiel Dresden kreierte Maria Chiara 2020 ihre Abschlussarbeit “Master Choreography”, die im Japanischen Palais (Dresden) mit Unterstützung von TANZPAKT präsentiert wurde. Im selben Jahr kreierte sie in Zusammenarbeit mit dem Medienkünstler Ulf Langheinrich “VORTEX”, das im Oktober 2020 im HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste uraufgeführt wurde, mit weiteren Terminen in Bochum, Le Havre, München, Maubeuge, etc. Im Februar 2021 kreierte sie die Choreographie für das Theaterstück “doch an uns wird sich manche:r später noch erinnern” unter der Regie von Jule Bökamp. Gleichzeitig kreiert sie in Zusammenarbeit mit dem Choreographen Alexander Miller das Kurzduett MOMENTO. Im Sommer 2021 wird sie zwei neue Kreationen für das Theater Chemnitz und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste erarbeiten: “Once upon a time” und “Pack” in Zusammenarbeit mit dem Choreografen Alexander Miller. 

Neben ihrer etablierten Arbeit als individuelle Choreographen für Veranstaltungsorte wie HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste und La Biennale di Venezia u.a., begannen die Choreographen Maria Chiara de’ Nobili und Alexander Miller ihre Zusammenarbeit und gründeten das Kollektiv MILLER / DE’ NOBILI, nachdem sie ihr Studium im Master of Choreography an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden abgeschlossen hatten.

Ihre erste Zusammenarbeit, MOMENTO (2021), wurde zur Teilnahme am renommierten Choreographiewettbewerb Choreography 35 Hannover, zum Dance Days Chania Festival und zum Istanbul Fringe Festival 2021 eingeladen. Derzeit arbeiten sie gemeinsam an “Once upon a time”, einer neuen Kreation im Auftrag des Theaters Chemnitz. Im Sommer 2021 werden sie das von TANZPAKT koproduzierte Stück “PACK” choreografieren, das im HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste zu sehen sein wird.

Das Programm wird gefördert vom FONDS DARSTELLENDE KÜNSTE aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.